Geschäftsbericht | 2015 Navigation öffnen

Breitbandversorgung: Her mit dem schnellen Internet

Informieren, wach rütteln und die Digitalisierungs-Strategien der Unternehmen vorantreiben: Schön und gut. Aber damit es funktioniert, müssen die Voraussetzungen stimmen. In diesem Fall: Schnelles und stabiles Internet muss verfügbar sein. Da das vor allem im oberbergischen Kreis noch nicht flächendeckend gewährleistet ist und längst nicht alle Industrie- und Gewerbegebiete mit einem leistungsstarken und zukunftsfähigen Anschluss versehen sind, forderte die Beratende Versammlung Oberberg (BVO) in ihrer Resolution vom 17. Juni 2015 von den Kommunen, dem Kreis und der Landesregierung eine Fokussierung des Breitbandausbaus auf die vorhandenen und neuen Industrie- und Gewerbegebiete. Eine Forderung, die im Laufe des Jahres mehrfach erneuert und immer wieder vorgetragen wurde. Denn: Wenn der Breitbandausbau als Voraussetzung für die Wirtschaft von morgen nicht schnell geschafft wird, droht der Wirtschaftsraum Oberberg abgehängt zu werden. Gerade im industriell geprägten Oberberg kann der schleppende Breitbandausbau die Digitalisierung verhindern, stellte die IHK klar. 

Darüber hinaus unterstützte die Geschäftsstelle Oberberg der IHK Köln den Oberbergischen Kreis in seinen Anstrengungen, die Ausbauaktivitäten der Kommunen zu koordinieren und einen Förderantrag für Beratungsleistungen für den Breitbandausbau der Gewerbe- und Industriegebiete des Oberbergischen Kreises gemäß der Richtlinien „Förderung zur Unterstützung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland“ des BMVI zu stellen.