Geschäftsbericht | 2015 Navigation öffnen

Innovationsförderung

Kleine und mittlere Unternehmen gehören oft zu den Treibern, die mit viel Know How und Kreativität Innovationen schaffen und so den technologischen Fortschritt voran bringen. Um das zu stützen und zu fördern, bieten sowohl das Land NRW, wie auch Bund und EU zahlreiche spezielle Förderprogramme an – für Forschung und Innovation ebenso wie für die Förderung von Technologietransfer, Existenzgründung oder Forschungsinfrastruktur. Beratungen und Informationen der IHK Köln helfen, das passende Programm zu finden und anzuwenden.

Darüber hinaus bringt die IHK Köln mit ihren Veranstaltungen Wirtschaft und Wissenschaft zusammen und hilft dabei, das Interesse junger Menschen für technische Berufe zu wecken.

Erfinderberatung

Keine singuläre Veranstaltung sondern ein Dauerbrenner seit vielen Jahren ist die kostenlose Erfinderberatung der IHK Köln in Zusammenarbeit mit der Patentanwaltskammer und den Patentanwältinnen und Patentanwälte der Region Köln, die jeden Dienstag sowohl im Kölner Haus der IHK als auch in den Geschäftsstellen im Umland stattfindet.

Die Einstiegsberatung von Patentanwältinnen und Patentanwälten aus Köln und Umgebung wurde 2015 in 43 Terminen von mehr als 170 Personen als Privatperson oder auch in Vertretung eines Unternehmens (37 Prozent der Teilnehmer) in Anspruch genommen. Die Themenpalette reichte dabei von allgemeiner Patentberatung, -anmeldung über Markenschutz, Design und Gebrauchsmuster bis hin zu Recherchemöglichkeiten.

Von Techniknacht bis Weltraumrendezvous

20 Veranstaltungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten aus dem weiten Feld der Innovationsförderung zogen 2015 rund tausend Menschen aus unterschiedlichsten Branchen in die IHK. Ein Ausschnitt der Veranstaltungen 2015 zeigt die Bandbreite: 

Ein seit Jahren bewährtes Format ist „Profile 2015 – Know-How vor Ort“, bei dem sich Firmen aus dem Rheinland im Rahmen eines Unternehmens-Besuchsprogramms präsentieren. In der Region Köln waren beteiligt die Pflitsch GmbH & Co. KG und GS1 Germany GmbH.

Oder der Forschungsdialog Rheinland, innerhalb dessen Hochschulen, Forschungsinstitute und die IHKs des Rheinlands zusammenarbeiten, um die Vernetzung von Wirtschaft und Wissenschaft zu unterstützen. Im September fand in Köln der Forschungsdialog  unter dem Motto „Kulturelle Vielfalt und interkulturelles Management – Der Mittelstand ist gefordert!“. Organisiert wurde er von der IHK Köln für die rheinischen IHKs, gemeinsam mit der Cologne Business School (CBS) und dem GESIS-Leibniz Institut für Sozialwissenschaften.

Ebenfalls ein jährliches Highlight: Die Nacht der Technik, die im Sommer von den Kölner Bezirksvereinen von VDI und VDE veranstaltet wurde. Die IHK Köln gehört seit Beginn zu den Unterstützern der Veranstaltung, die in diesem Jahr allen Unwetterwarnungen trotzte und rund 5.000 Besucherinnen und Besucher zwischen sieben und siebzig Jahren zu Besuchen in die 56 teilnehmende Unternehmen lockte.

Alle zwei Jahre organisiert die IHK Köln den Wissenschaftsempfang, der in festlicher Atmosphäre Wirtschaft und Wissenschaft zum Austausch und zum Kennenlernen zusammenbringt. 2015 war es wieder soweit: Unter dem Motto „ALLES DIGITAL!“ fand im November der 7. IHK-Empfang für Wirtschaft und Wissenschaft im Rheinland statt. Rund 200 Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Medien trafen sich zum Gedankenaustausch. Schwerpunkt des Rahmenprogrammes war die Digitalisierung von Wirtschaft und Wissenschaft, die aus verschiedenen Blickwinkeln diskutiert wurde. Eine interaktive digitale Performance leitet über zur Verleihung eines Video-Awards des Kölner Studierendenwerkes und von KölnTourismus. Bis in den späten Abend hinein standen Netzwerken und Kommunikation in angenehmer Atmosphäre im Mittelpunkt. Denn eine erfolgreiche Zusammenarbeit beginnt mit dem persönlichen Kennenlernen.

„Erlebnis Maschinenbau – Technik, die fasziniert“ war auch im Jahr 2015 wieder ein Erfolg für Unternehmen der Maschinenbaubranche in Nordrhein-Westfalen. Die Informationskampagne fand vom 18. bis 20. Juni 2015 zum vierzehnten Mal in Köln und NRW statt. Knapp 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer fanden sich bei den Unternehmen Alfred H. Schütte GmbH & Co. KG, DEUTZ AG, Atlas Copco Energas GmbH und Wilhelm Rasch GmbH & Co. KG Spezialmaschinenfabrik ein. „Mission Weltraumrendezvous“ hieß es, als im April das Rosetta-Landegerät Philae einen Kometen ansteuerte. Informationen kamen von Prof. Dr. Klaus Wittmann. Er war 1994 erster Projektleiter der Mission des Rosetta Landers und konnte so den Weg von den ersten Ideen bis zur detaillierten Konstruktion sehr anschaulich darstellen. Die Gemeinschaftsveranstaltung der IHK Köln und des VDE-Bezirks Köln beleuchtete den weiteren Verlauf der Mission und ordnete einige Ergebnisse der sogenannten „First Experiment Sequence“ auf dem Kometenkern ein.

Auch um die effiziente Nutzung nachwachsender Rohstoffe ging es bei einer Veranstaltung in der IHK Köln, die gemeinsam mit  BioRiver – Life Science im Rheinland e.V. und der Phytowelt GreenTechnologies GmbH organisiert wurde. 

Mit Unternehmerfrühstücken  an der Technischen Hochschule Köln stellte die IHK Köln gemeinsam mit Professorinnen und Professoren der TH 2015 einige Projekte vor, die Bezug zu Unternehmen der Region haben. Themen waren 3-D-Druck und Industrie 4.0. Die Vorstellung von Forschungsthemen wurde ergänzt durch die intensiven Fachgespräche im Rahmen des Frühstücks.