Geschäftsbericht | 2015 Navigation öffnen

Projekte Schule/Wirtschaft

Schule soll nicht nur, aber ganz wesentlich auf das Berufsleben vorbereiten. Damit Schülerinnen und Schüler frühzeitig ein Bild von der Wirtschafts- und Arbeitswelt bekommen,  interessante Berufsbilder kennenlernen und Kontakte zu Unternehmen knüpfen können, beteiligt sich die IHK Köln an einer Vielzahl von Initiative an der Schnittstelle zwischen Bildungswesen und Wirtschaft. Diese Kooperationen sind eine Chance für Unternehmen, talentierten Nachwuchs frühzeitig an sich zu binden.

KURS-Partnerschaften

KURS-Bildungskooperationen sind eine Erfolgsgeschichte

Die Bildungsinitiative KURS (Kooperation Unternehmen der Region und Schulen) bringt Schülerinnen und Schüler mit Unternehmen vor Ort zusammen – in einer Lernpartnerschaft, von der beide Seiten profitieren. Die Jugendlichen erhalten aus erster Hand einen Einblick in die Welt der Wirtschaft und erfahren mehr über etwaige Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten. Die Unternehmen können frühzeitzeitig Kontakt zu potenziellen Auszubildenden aufnehmen. Im Kammerbezirk der IHK Köln wurden im vergangenen Jahr 27 neue Kooperationsvereinbarungen dieser Art geschlossen.

Im November 2015 besiegelten die Gemeinschaftsschule Morsbach und der Automobilzulieferer Montaplast GmbH bereits die 100. KURS-Partnerschaft im Oberbergischen Kreis. Vor zehn Jahren hatten die Bergneustädter Hauptschule und die NORWE-GmbH - ein mittelständisches Familienunternehmen aus Bergneustadt – den Anfang gemacht und die erste Kooperation dieser Art geschlossen. Der Beginn einer Erfolgsgeschichte. 

Projekt „TuWas“

Für Technik und Naturwissenschaften begeistern

Technik und Naturwissenschaften können schon Grundschüler begeistern – das beweist das Projekt „TuWaS“. Lehrer können dabei Experimentiereinheiten für verschiedene Disziplinen am Bildungszentrum der IHK Köln ausleihen und nach einer Einweisung ihre Schüler mit spannenden Experimenten spielerisch an naturwissenschaftliche und technische Fragen heranführen. Unterstützt wird das Programm von Unternehmen und Stiftungen aus der Region, die IHK Köln selbst hat ihre finanzielle Unterstützung bereits bis 2018 zugesichert. Im vergangenen Jahr arbeiteten 87 Schulen in der Region mit den TuWaS!-Experimentiereinheiten, insgesamt haben bisher über 45.000 Schülerinnen und Schüler an dem Programm teilgenommen. 

Projekt „Kein Abschluss ohne Anschluss (KAoA)“

Von der Schule direkt in den Beruf

Nicht wenige Jugendliche verlassen die Schule, ohne dass sie eine klare Vorstellung von ihrer weiteren Ausbildung und einer anschließenden beruflichen Tätigkeit haben. Die Landesinitiative „Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule Beruf NRW“ will dem ein Ende bereiten. Im 8. Schuljahr lernen deshalb nun Schülerinnen und Schüler aller Schulformen im Rahmen von drei „Berufsfelderkundungen“ potenzielle Arbeitgeber und Ausbildungsbetriebe kennen.

Die landesweiten Auswertungen zeigen, dass im Schuljahr 2014/15 bereits 10.639 Schülerinnen und Schüler im IHK-Bezirk Köln in der 8. Klasse eine oder mehrere Berufsfelderkundungen in den regionalen Unternehmen und Betrieben absolviert haben. Die IHK wirbt bei ihren Mitgliedsunternehmen dafür, diese Gelegenheit zu nutzen, um für sich zu werben und etwaige Auszubildende kennenzulernen. Natürlich beteiligt sich die IHK Köln selbst an der Durchführung der Berufsfelderkundungstage. Auch in der IHK- Geschäftsstelle Oberberg werden Berufsfelderkundungen angeboten.

„111 Besuche an Schulen“

Unternehmer kommen in die Schulen

Sie erklärten wirtschaftliche Zusammenhänge, diskutierten über die Globalisierung oder zeigten Karrieremöglichkeiten auf – im vergangenen Jahr besuchten unter Vermittlung der IHK Köln insgesamt 45 Unternehmerinnen und Unternehmer Schulen im IHK-Bezirk und kamen mit den Schülerinnen und Schülern ins Gespräch. Im Rahmen dieses Projekts mit dem Titel „111 Besuche an Schulen“ gab unter anderem IHK-Präsident Dr. Werner Görg Mitte am Apostelgymnasium Einblick in einen typischen Tag im Leben eines Unternehmers und diskutierte mit den Schülern des Leistungskurses Sozialwissenschaften über die  Aussichten bestimmter Berufe auf dem Arbeitsmarkt.